Vereinsgeschichte

1926

     

Gründung des WHW

     
       

Der Wassersportverein Heidelberg-West 1926 e.V. wurde 1926 gegründet, das Bootshaus wurde im ehemaligen Turbinenhaus der Heidelberger Zementwerke etabliert.

Das ehemalige Zement-Werk in Heidelberg

HD Zement

1950

     

Eintrag ins Vereinsregister und Einweihung des Bootshauses

     
       

Über die Anfänge liegen uns bedingt durch die Kriegswirren kaum Informationen vor, fest steht aber, dass der Verein zunächst nur Paddelboote und Flachboote hatte. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Verein vorübergehend aufgelöst und nach Kriegsende 1949 erneut ins Leben gerufen. Die Eintragung in das Vereinsregister geschah Anfang 1950. Das im Zuge des Krieges beschlagnahmte Bootshaus und alle Boote wurden dem Verein zurückgegeben, so dass das Bootshaus im Jahr 1953 neu eingeweiht werden konnte.

Bootshaus um 1950

1965

     

Bau des Iqbal-Ufers

     
       

Der Bau des Iqbal-Ufers, eines Teilstücks der B37 entlang des linken Neckarufers, im Jahre 1965 brachte einschneidende Veränderungen im Vereinsleben, denn das Bootshaus wurde gewissermaßen vom Neckar getrennt.

1975

     

Erweiterung um den Segelsport

     
       

Während der Baumaßnahmen waren die Sportmöglichkeiten zudem stark eingeschränkt. 1975 begann in der Segelabteilung die Kinder- und Jugendausbildung auf Optimisten, die teilweise von den Mitgliedern selbst gebaut worden waren.

Erstes Optisegeln für Kinder auf dem Neckar

2011

     

Generalsanierung des WHW

     
       

Seit der Generalsanierung 2010/2011 erstrahlt das Vereinshaus mit seinen Vereinsräumen und der Bootshalle in neuem Licht. Das älteste noch existierende Boot des Vereins ist ein gewaltiger Holzkanadier mit dem Namen „Hackteufel“. Das Boot wurde 1959 getauft und wird von den Mitgliedern zu besonderen Anlässen bis heute genutzt.

Der Bootssteg des WHW heute. In der Mitte die Unterführung unter der B37 mit Durchgang zum Bootshaus.

Der Bootsteg im Jahr 2011


Drucken