Schlechter BMI und andere Gründe nicht ins Kehrwasser zu fahren

Lange Zeit galt die alte Weisheit „Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen“ als überholt im WHW. Die letzten Jahre konnte man beim Versuch die Herausforderungen des WW paddelns zu meistern unaufgezogen kentern und schwimmen. Doch bei der Septembertour die eigentlich an Giffre und Dranse gehen sollte und an Dranse, Saane und Simme endete, erfuhr die alte Tradition des Spottens wieder eine Renaissance. Vorangetrieben vor allem vom großen Meister himself der einst so Regeln wie, beim Spielen schwimmen zählt nicht usw postulierte. Unermüdlich erinnerte Volker die Bruchpiloten an ihre Verfehlungen aber OK, Challenge accepted.

Juliaklein

Zugegeben, Julia gönnte sich beim Anblick des Weißwasser im Loch der schwersten Stelle auf der Dranse eine zu lange Schrecksekunde die bitter bezahlt wurde. Die anschließenden Rollversuche scheiterten dann leider weil sie vor einem Fels hing. Bei den 2 weiteren Befahrungen blieb sie auch hübsch im Boot sitzen. Und ja auch der Markus ist auf der Saane (glaub ich zumindest) Baden gegangen beim SPIELEN und eigentlich auch nur, weil die Spritzdecke sich irgendwie an einem Stein verhäddert hatte. Und Lukas hat sich als ausdauernster Schwimmer herausgestellt mit 2 oder 3 Einlagen (hmm, waren es die Karmapunkte?) Aber so ist das eben, wo gehobelt wird da fallen Späne und was man den Jungprofis wirklich mal attestieren muss, ist Übungswille. Da wird geübt und will gepaddelt werden bis man blaugefrohren ist und wenn sich der Godfather of WHW-WW-Paddling dann beschwert, dass man ihm nicht in die schweren Kehrwasser folgt dann sei ihm gesagt, sowohl der BMI seines Bootes als auch des darin befindlichen Superstars erlaubt es manchmal nicht da mit einzuschwingen. Und auch die Ausrede, dass er ja schon draußen war zählt nicht denn wenn Dein Dickschiff da raus ist, ist erstmal kein Wasser mehr drin, alles verdrängt.

RobKlein

SO, spotten kann ich auch.

Die Tour jedoch war mal wieder sehr schön auch wenn sie doof gestartet ist. Die Stundenlange Anfahrt an den Giffre wurde mit einem Befahrungsverbot belohnt. Alla ihr blöden Samoenser, dann behaltet halt Euren Bach, dann fahren wir eben über den Berg, da heißt man uns willkommen und außerdem ist da auch bei Nacht viel wärmer. Die Dranse wurde 3mal begeistert bei garantiertem Wasserablass gefahren und hat wie immer Spass gemacht. Nach langen Diskussionen sind wir dann aber ins Simmetal abgereist und hatten hier dann auch noch überraschend viel Spass auf dem knappen Wasserstand. Viele Alternativen gab es nicht, was uns nicht davon abhielt stundenlang darüber zu diskutieren. Letztendlich landeten wir auf der Saane und auch hier haben uns vor allem die 2Schluchten die Tour versüßt. Der Wasserstand war auch nicht wirklich optimal aber so ist das eben so spät im Jahr. Aber schön wars trotzdem. Und ganz ehrlich allein die Kochkünste in der neuen WHW-WW Garde setzen neue Maßstäbe und machen einen Tripp mit dem Trupp echt lohnend. Da heißt es immer die Jungen und das Fastfood aber mal ehrlich Dosenravioli kenn ich nur von der Ü50 Fraktion des WHWs.

IMG 20190906 WA0006